Best_Practices_header_schmal

Best Practices

Transport

DPD MISST DIE LUFTQUALITÄT UND MACHT MESSDATEN ÖFFENTLICH

DPD Deutschland führt aktuell in Hamburg das Projekt Breathe zur Messung der Luftqualität in der Hansestadt durch. Laserbasierte Sensoren an 19 Filialen der Drogeriekette Budnikowsky, die strategischer Partner ist, an 100 Zustellfahrzeugen und am Hamburger Depot von DPD liefern die Daten in Echtzeit. Die Daten erlauben einen präzisen und realen Messeinblick in die Hamburger Luftqualität. Diese ist ein wichtiger Indikator, um Gesundheitsrisiken durch hohe Feinstaubbelastung zu vermeiden. Perspektivisch können die Messwerte beispielsweise als Grundlage dienen, um die Luftqualität in Deutschlands zweitgrößter Stadt nachhaltig zu verbessern. Der große Vorteil: Die Daten sind öffentlich und für jeden über die DPD Webseite abrufbar. So lassen sich zum Beispiel bestimmte Orte an Tagen mit hoher Feinstaubbelastung zielgenau umgehen.

Bereits heute liefert DPD jedes Paket in Hamburgs Innenstadt zwischen Alster und Elbe mit lokal emissionsfreien Fahrzeugen aus. Hinzu kommt das Mikrodepot in der HafenCity, in dem Pakete für die Innenstadt umgeschlagen und mit elektro-betriebenen TRIPL-Scootern zugestellt werden.

Die DPDgroup verfolgt das Ziel, bis Ende 2021 die Luftqualität in 20 europäischen Städten zu messen. Dadurch möchte der internationale Paket- und Expressdienstleister einen Mehrwert zur Luftqualitätsdebatte beisteuern und künftig angestrebte Verbesserungen dokumentieren.

 

Bildmotiv: Kleine weiße Kästen am Heck der Zustellfahrzeuge messen die Luftverschmutzung und übermitteln die gesammelten Daten in Echtzeit. Interessierte können diese in Form einer Stadtkarte auf der Website von DPD abrufen.

Quelle: DPD Deutschland GmbH


Kontakt

DPD Deutschland GmbH
Wailandtstraße 1
63741 Aschaffenburg
Deutschland


E-Mail: pressedpd.de

 

 


Weitere Informationen

Nachhaltigkeit bei DPD Deutschland