Nachhaltigkeit

Fördermittel - Regional

Förderprogramme der IFB

ELBE - Electrify Buildings for EVs

Zuschuss für den Bau von Ladestationen für Elektromobilität, zur Förderung des Ausbaus von Ladeinfrastruktur im nicht öffentlichen Raum.

Wer wird gefördert?

Unternehmen als:

  • Grundeigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z.B. Erbbauberechtigte) von Wohn- und Nichtwohngebäuden in Hamburg
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft an Standorten in Hamburg sowie
  • Hamburger Hochschulen / Forschungseinrichtungen
  • Gebietskörperschaften und Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung in Hamburg

Was wird gefördert?

Gefördert werden Ausgaben für:

  • Hardwarebeschaffung/-leasing (Ladeeinrichtung)
  • Make-Ready-Kosten (vorbereitende technische und bauliche Maßnahmen zur Verlegung des Stromanschlusses, Anbindung an IT-Backend)
  • Installation, Erstinbetriebnahme und Beschilderung
  • Betrieb während des Forschungsvorhabens

Wie sind die Förderkonditionen?

Die Zuwendung wird als Zuschuss gewährt. Die Höhe beträgt mindestens 40 % der förderfähigen Kosten. Bei mittleren Unternehmen erhöht sich die Förderung auf 50 %, bei kleinen und Kleinstunternehmen auf 60 %.

Was ist noch zu beachten?

  • Voraussetzung für eine Zuwendung ist die Zusammenarbeit mit einem am Projekt ELBE beteiligten Ladeinfrastrukturbetreiber (CPO) oder einem Dritten, der Ladeeinrichtungen bereitstellt, die die projektbezogenen technischen Anforderungen erfüllen. Dies ist durch eine entsprechende Bestätigung des CPO sowie durch einen Betreibervertrag nachzuweisen.
  • Die Antragsteller sind zur Mitwirkung am Erreichen der Forschungsziele verpflichtet, indem sie die von ihnen beschaffte Ladeeinrichtung den betreffenden Nutzern so bereitstellen, dass ein integriertes, d.h. auf Netzerfordernisse abgestimmtes Lade- und Lastmanagement realisiert werden kann.