Hamburg Airport

Kontakt

Flughafen Hamburg GmbH
Flughafenstraße 1–3
22335 Hamburg

Volker Budde-Steinacker
Tel.: +49 (0)40/50 75-28 69
Fax: +49 (0)40/50 75-80 28 69
Mail: vbuddeham.airport.de

www.ham.airport.de

Einsatz von 100%igem Bioerdgas am Hamburg Airport

Seit dem Jahr 2005 setzt Hamburg Airport verstärkt auf den Einsatz von Erdgasfahrzeugen. Angefangen hat alles mit der Entwicklung eines erdgasbetriebenen Schlepperprototypen, der unter anderem die Gepäckwagen vom Flugzeug in den Gepäckkeller zieht und erstmals am Hamburg Airport zum Einsatz kam. Seit 2007 fährt die gesamte, 42 Gepäckschlepper zählende Flotte ausschließlich im Erdgasbetrieb. Weitere große Treibstoffverbraucher sind die Busse zur Fluggastbeförderung an die Außenpositionen oder zu den etwas weiter entfernten Parkplätzen. Um hier eine klimafreundliche Fluggastbeförderung zu realisieren, sind zurzeit insgesamt vier Erdgasbusse im Einsatz und es ist geplant, diese Flotte zu erweitern.

Aus Gründen der Betriebssicherheit und um den Forderungen des Luftsicherheitsgesetzes zu entsprechen, sind die Vorfelder als „Sicherheitsbereich“ vom Umfeld durch Umzäunungen getrennt. An den Vorfeldzugängen finden umfangreiche Sicherheitskontrollen statt, die bei jedem Befahren des Vorfeldes durchgeführt werden müssen. Allein der Halt an diesen Kontrollen kann einen Tankvorgang um 5 Minuten (im Extremfall 20 Minuten) verlängern. Aus diesem Grund hat der Hamburg Airport eine flughafeneigene und vorfeldnahe Erdgastankstelle errichtet. Diese wurde im Februar 2011 aufgrund der stetig wachsenden Erdgasflotte in ihrer Kapazität verdoppelt. Übergeordnetes Ziel der Nutzung von Erdgas als Treibstoff ist die Reduktion des Treibhausgases CO2 sowie weiterer Schadstoffemissionen (Stickoxide, Rußpartikel, unverbrannte Kohlenwasserstoffe etc.). Hamburg Airport hat in den bereits beschriebenen Betriebsbereichen hauptsächlich dieselbetriebene Fahrzeuge durch Erdgasfahrzeuge substituiert, wodurch eine CO2-Einsparung von ca. 12 % erreicht wurde. Zudem wird die Erdgastankstelle seit dem 1. Januar 2010 fast ausschließlich mit Bio-Erdgas versorgt, dies führte zu einer weiteren Einsparung von 65 % im Bereich der CO2-Emissionen.

Über die CO2-Einsparung hinaus hat die Nutzung der Erdgastechnologie einen weiteren entscheidenden Vorteil für die Umwelt und die Mitarbeiter auf dem Vorfeld: Feinstaub ist nahezu nicht mehr vorhanden! Dies ist im Flughafenalltag bisher nur durch die Nutzung der Erdgastechnologie möglich, da Rußpartikelfilter von dieselbetriebenem Gerät hier einsatzbedingt nicht immer funktionieren – Busse und Schlepper fahren häufig nur kurze Strecken von und zu den Flugzeugen, sodass die Fahrzeuge kaum die hohen Temperaturen erreichen, die ein Feinstaubfilter für eine zuverlässige Funktion benötigt. Unter diesem Aspekt kommt der Einsatz von Erdgasfahrzeugen sowohl den Mitarbeitern als auch der Umwelt direkt zugute. Die Nutzung des Erdgasantriebes in den aufgeführten Betriebsbereichen führt insgesamt zu einer CO2-Einsparung von 528 Tonnen pro Jahr und trägt maßgeblich zur nachhaltigen Entwicklung des Flughafen Hamburg bei.