Praxisbeispiele der Green Logistics Capital
eRollerFahrer_RZ

Gelebte Nachhaltigkeit von der Glühbirne bis zum Auto

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg hat vor Jahren das Förderprogramm „Unternehmen für Ressourcenschutz (UfR)“ in Kooperation mit der Handelskammer, der Handwerkskammer und dem Industrieverband Hamburg e. V. gegründet. Es ist ein Förderprogramm für alle Hamburger Produktions- und Dienstleistungsunternehmen sowie Handwerksbetriebe, die in Ressourceneffizienz investieren möchten.

Mehr lesen >>

IMG_0008_bearbeitet-1_RZ

Nutzung umweltfreundlicher LKW

Die Gerdts Spedition versucht Mittel und Wege zu finden, die mit dem Betrieb von LKW verbundene Belastung der Umwelt zu reduzieren. Technologisch ist die Spedition jedoch sehr von den Angeboten der Hersteller abhängig. Im Jahr 2009 bot sich die Möglichkeit, in einem Feldversuch die neue „parallele Hybridtechnologie“ zu testen. 

Mehr lesen >>

Hermes_EVito_Brandenburger_Tor_RZ

Pilotprojekt Elektromobilität im Paketversand

Elektromobilität befindet sich in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Hermes unterstützt seit Jahren die Entwicklung dieser Zukunftstechnologie. Das Hamburger Unternehmen setzt seit den Nneunziger Jahren auf eine ökologisch ausgerichtete Flotte mit einem wachsenden Anteil alternativer Antriebe. Vor diesem Hintergrund fördert Hermes ein langfristig angelegtes Pilotprojekt von Mercedes-Benz, das den flächendeckenden Einsatz von Elektromobilität im Wirtschaftsverkehr erprobt.

Mehr lesen >>

Erdgastankstelle_202_RZ

Einsatz von 100%igem Bioerdgas am Hamburg Airport

Seit dem Jahr 2005 setzt Hamburg Airport verstärkt auf den Einsatz von Erdgasfahrzeugen. Angefangen hat alles mit der Entwicklung eines erdgasbetriebenen Schlepperprototypen, der unter anderem die Gepäckwagen vom Flugzeug in den Gepäckkeller zieht und erstmals am Hamburg Airport zum Einsatz kam. 

Mehr lesen >>

FB9Q1083

Weiterqualifizierung von LKW-Fahrern

Die GMA-Logistic GmbH ~Fahrerschmiede~ beschäftigt an verschiedenen Standorten etwa 300 Lkw-Fahrer und setzt diese im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung im Transportbereich ein. Dabei setzt man sich zum Ziel, das eigene Fahrpersonal unter ökonomischen Aspekten weiterzuqualifizieren und die erhöhten ökologischen Anforderungen von Seiten der Kunden und dem neuen Verständnis ökologischer Gesichtspunkte Rechnung zu tragen.

Mehr lesen >>