Deutsche Post

Kontakt

Deutsche Post AG
Niederlassung Hamburg Süd
Georg-Heyken-Straße 10
21147 Hamburg

Iris Fraeßdorf
Tel.: 040 / 797 01 3842
Mobil: 0170 / 56 53 407

Gesundheitsmanagement der Deutschen Post AG in der Niederlassung Hamburg Süd

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt der Deutschen Post AG am Herzen! Vitale, motivierte und leistungsbereite Mitarbeiter sind eine Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Die moderne Arbeitswelt befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Veränderte Kundenwünsche und neue Dienstleistungen fordern ein neues Maß an Flexibilität und Belastbarkeit. Das integrierte Gesundheitsmanagement trägt dazu bei, das Unternehmen und seine Mitarbeiter auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. Der Arbeitskreis Gesundheit arbeitet dazu in jedem Jahr Maßnahmen aus, die an aktuellen Brennpunkten ansetzen, um die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten. Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement greifen dabei eng ineinander.

Kooperationspartner wie die Berufsgenossenschaft (Unfallkasse Post und Telekom) und die Deutsche BKK unterstützen das Unternehmen dabei, Aktionen in den verschiedensten Bereichen durchzuführen und zum Teil mit zu finanzieren. Im Einzelnen können das orthopädische oder ernährungsphysiologische Maßnahmen sein, Probleme aufgrund mangelnder Eigenvorsorge, die Förderung der Eigenprävention, aber auch Maßnahmen zur Senkung der Arbeitsunfälle.

Einige Highlights werden hier vorgestellt:

Aktion „Heben und Tragen“

Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen in der Niederlassung BRIEF Hamburg Süd die höchsten krankheitsbedingten Fehlzeiten. Daher wurde und wird ein rückengerechtes Verhalten am Arbeitsplatz im Rahmen der seit 2006 durchgeführten Veranstaltungsreihe „Heben und Tragen“ gefördert. In allen Schichten des Briefzentrums Hamburg Süd und in allen 26 Zustellstützpunkten der Bereiche Bergedorf und Harburg wurden im vergangenen Jahr Einzelschulungen durchgeführt. Ein speziell ausgebildeter Diplom-Sportlehrer begleitet die Beschäftigten während ihrer Schicht im Zustellstützpunkt oder an den Maschinen im Briefzentrum und coacht richtige und schonende Bewegungen beim Heben, Tragen und Drehen. Bei den Zustellern wird außerdem ein Schwerpunkt auf das richtige Ein- und Aussteigen unter Gewichtsbelastung aus dem Auto gelegt. Alle Beschäftigten erhalten im Anschluss ein Handout mit Übungen, um das bereits Erlernte weiter zu festigen. Wenn 2011 in den Briefzentren Hamburg Süd und Celle neue Großbriefsortieranlagen eingebaut werden, wird das Personal, das an diesen neuen Maschinen arbeitet, gleich nach Inbetriebnahme dieser erneut geschult, abgestimmt auf die neuen Bewegungsabläufe. Somit wird die Nachhaltigkeit dieser Maßnahme gewährleistet.

Aktion „Zeigt her eure Füße – zeigt her Eure Schuh“

Die Kolleginnen und Kollegen des Briefzentrums Hamburg Süd wurden mit neuen Sicherheitsschuhen ausgestattet. Diese speziell für uns angefertigten Schuhe, erhältlich in zwei Varianten, mit oder ohne Fersenschutz, sind mit einer gewichtsabhängigen Fersendämmung versehen, um Rückenschmerzen entgegen zu wirken. Mitarbeiter der Herstellerfirma stellten durch individuelle Beratung und Anprobe in einem Fußmesscenter sicher, dass jeder Schuh perfekt zu seinem Besitzer passt. Die Niederlassung Hamburg Süd ist eine von vier Briefniederlassungen in Deutschland, die sich an diesem Pilotprojekt beteiligte. Die Schuhe haben sich sehr gut bewährt.

Ernährung in der Zustellung

Um die Zusteller zu einer regelmäßigen Nahrungsaufnahme anzuregen, wurde an den Zustellstützpunkten Dannenberg und Neugraben eine sechswöchige Maßnahme unter Teilnahme eines Ernährungsberaters angeboten. Folgende Ziele wurden dabei verfolgt: regelmäßige Nahungsaufnahme zur Frühstückszeit – gemeinsames Erstellen einer Einkaufsliste – geteiltes Einkaufen – gemeinsames Frühstück – Unterstützung und Ernährungsinformationen durch Ernährungsberater auch zur Zwischenmahlzeit und zum Flüssigkeitsbedarf – Verteilung eines Handout zum Thema Handmaß.

Ernährung im Schichtdienst

Ein Ernährungsberater informierte im Briefzentrum Hamburg Süd über Ernährung während der Arbeit zu einer Zeit, in der andere schlafen. Ziel war wiederum die gesunde und regelmäßige Nahrungsaufnahme der Beschäftigten durch folgende Maßnahmen: Unterstützung und Ernährungsinformationen durch Ernährungsberater auch zur Zwischenmahlzeit und zum Flüssigkeitsbedarf – besondere Information zum Konsum von Kaffee oder Tee zur Nachtzeit – Verteilung eines Handout zum Thema Handmaß.

Obstaktion

Im strengen, langen Winter Anfang des Jahres wurde niederlassungsweit für alle Brief- und Paketzusteller sowie für die Beschäftigten beider Briefzentren Hamburg Süd und Celle und des Paketzentrums eine Vitaminaktion durchgeführt. Dieser Personenkreis wurde mit Zitrusfrüchten und Äpfeln versorgt, um das Immunsystem und die Abwehrkräfte zu stärken. Berücksichtigt wurden alle Beschäftigten, die ihre Arbeitszeit unter stark wechselnden Wetterbedingungen verbringen bzw. durch Ladetätigkeiten an den Toren starker Zugluft ausgesetzt sind.

Prävention bei Hitzewellen

Ebenso wurden die Zusteller im Sommer während der Hitzeperiode mit Mineralwasser versorgt. Durch vorangegangene Ernährungsveranstaltungen wurde auf die besondere Bedeutung von Flüssigkeit während des Tagesablaufs speziell bei Personen mit körperlich anstrengender Beschäftigung hingewiesen. Zudem erfolgt in den Sortierzentren mit hoher Staubentwicklung eine laufende Bereitstellung von Trinkwasser.

Gesundheitschecks im Stützpunkt vor Ort für Beschäftigte

In einzelnen Stützpunkten wurden Gesundheitstage angeboten. Diese beinhalteten:

  • Gesundheitliche Beratung durch eine Fachärztin für Arbeitsmedizin
  • Blutentnahme für Cholesterinbestimmung und Blutzuckertest
  • Blutdruckmessung
  • Berechnung Bodymaßindex / Körperfettanalyse
  • im Herbst Kombination mit Grippeschutzimpfung
  • Beratung von Arbeitsschutzmaßnahmen durch Fachkraft für Arbeitssicherheit

Eine Tombola mit kleinen Gewinnen und ein Anerkennungsbrief vom Gesundheitsmanagement für alle Beschäftigten, die sich beim Hausarzt impfen lassen, verstärkten den positiven Effekt!

Förderung eines gesundheitsbewussten Verhaltens

Um das gesundheitsbewusste Verhalten von Mitarbeitern zu fördern, werden Aktionen aus einem Themenbereich, der vorher vom Arbeitskreis Gesundheit festgelegt wird (z. B. Rückenschule, Aquajogging, Aquaspinning, Entspannung), durch einmalige Zuschüsse an Mitarbeiter in Höhe von 25,- € gefördert. Wer privat an einem Kurs teilnahm, der inhaltlich den Förderungsmaßnahmen des Gesundheitsmanagements entsprach, konnte sich diesen Zuschuss sichern.