PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH

Kontakt

PTA Programmier-Technische Arbeiten GmbH
Geschäftsstelle Hamburg
Weidestraße 134
22083 Hamburg

Kontakt: Gerd Minners
Tel.: +49 (0)40/734 411 6-0
Fax: +49 (040/734 411 6-17
Mail: pta.hamburgpta.de

www.pta.de

Konzepte und Lösungen für Green IT der PTA

Bei der Applikationsentwicklung und der damit verbundenen Architektur von Softwaresystemen werden vielschichtige Kriterien zur Entscheidung herangezogen. Häufig werden zusätzliche fachlich unterstützende Funktionen so stark gewichtet, dass Performanceeinbußen anschließend in Kauf genommen werden müssen. Effektive und effiziente Geschäftsprozesse sind die Basis, um hier von „Green IT“ zu sprechen. Insbesondere die Einflüsse während der Laufzeit von Projekten fallen auf. Pragmatische Architekturen, welche Modularisierung und Anpassungsfähigkeit bzw. Offenheit zulassen, sind hierbei den idealtypischen Ansätzen überlegen.

Die Infrastruktur wird seit 2005 in der PTA-Gruppe durch das 1969 gegründete Unternehmen DATIS in Form von IT-Services als Rechenzentrumsdienstleister verstärkt. Konsequenterweise wurden alle Standorte von stationären Servern befreit. Dieser Schritt machte Hochverfügbarkeit 24/7 und Datensicherheit erst wirtschaftlich möglich. Die Administrationskosten und auch die Betreuungskosten wurden drastisch gesenkt.

Durch die Virtualisierung konnten teure Einzel-PCs an den Standorten durch kleine PCs (Thin Clients) mit sehr niedrigem Strom- und Platzverbrauch sowie geringen Anschaffungskosten ersetzt werden. Die Chipleistung ist untergeordnet, da die Rechenleistung zentral zur Verfügung gestellt wird. Damit ist der Preis eines Entwickler-PCs auf ein Viertel gesunken. Weiterhin lassen sich so Konzepte wie flexible Arbeitsplätze bei Veränderungen während der Projektphasen, Administration der Endgeräte und insbesondere auch der sehr aufwändige Vor-Ort-Service von Wartungspersonal minimieren. Dies hat auch Auswirkungen auf Stromverbrauch und Wärmeentwicklung.

Zusätzlich haben sich die kalkulatorischen Abschreibungszeiträume für Entwicklerarbeitsplätze fast verdoppelt, was zu einer weiteren Kostensenkung und entspannteren Entsorgungsstrategie von Elektronikmüll führte. Die Steigerung der Kosten auf Seiten des Rechenzentrums für die Serverlandschaft ist vernachlässigbar, wenn man berücksichtigt, dass durch die Ressourcenaufteilung im Sinne eines SaaS (Software as a Service, Software als Dienstleistung basierend auf Internettechniken bereitstellen) und Cloud Computing mit entsprechendem proaktivem Monitoring eine nahezu 80%ige Auslastung der Hardware ermöglicht wird. Nicht benötigte Server werden heute ausgelagert und nach Bedarf schnell aktiviert und liegen nicht zeitweise brach.

Die Zentralisierung bietet die Möglichkeit mit anderen Hosting-Kunden professionelle Konzepte des Rechenzentrums zu nutzen. An erster Stelle stehen Sicherheit, Skalierbarkeit und Verfügbarkeit.

Angenehme Nebeneffekte sind die hohe Performance der Applikationen und die geringen Kosten. Hier zeigen sich die spürbaren wirtschaftlichen Auswirkungen von „Green IT“ im eigentlichen Sinne.

Software-on-Demand leistet dabei genauso einen Beitrag zur Energieeinsparung wie z. B. die effiziente Rackkühlung (die Kühlung direkt am Gerät in geschlossenen Schränken) gegenüber der sonst üblichen Raumkühlung. Zudem wird die dann noch übrig gebliebene Energie per Wärmerückgewinnung zur Gebäudeheizung benutzt. Der Verzicht auf kompressorgestützte Kühlung bis 17 Grad Außentemperatur schont die Umwelt und senkt die Betriebskosten weiter.

Die Organisation der IT-Services basiert auf einem eigens entwickelten Konzept. Dieser hochverfügbare n/2 + n/2 Betrieb (hier zwei vollständig produktive Rechenzentren) ist den traditionellen n+1 Verfahren (z. B. ein produktives und ein reines Backup-Rechenzentrum) überlegen und macht die RZ-Leistung außerordentlich wettbewerbsfähig und ökologisch vorteilhaft. Es wird keine Leistung verschwendet für Übungen oder sonstige theoretische Aktivitäten. Durch die Anwesenheit von Fachpersonal reduzieren sich zudem Routinewege zwischen den Lokationen.

Die Beratung der PTA Geschäftsstelle in Hamburg wird getreu dem Regionalprinzip der PTA Philosophie im Wesentlichen für Hamburger Unternehmen geleistet. Aus Gründen der Effizienz werden die Mitarbeiter vor Ort beim Kunden eingesetzt. Dadurch entfallen ein großer Teil der Reisezeiten und die damit verbundenen Kosten und Belastungen aus Verkehrsaufkommen.