Initiativen und Programme

UN Global Compact

Der UN Global Compact trat im Jahr 2000 als eine Initiative der Vereinten Nationen in Kraft, der Unternehmen beitreten können, um den Prinzipien des Global Compacts zu folgen. Mit der Unterzeichnung des „Compacts“, verpflichten sich Unternehmen, ihre Geschäftstätigkeiten und Strategien an zehn Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auszurichten. Bereits haben schon 13.000 Unternehmen aus 170 Ländern den sich dem Global Compact verpflichtet.

Die 10 Prinzipien des UN Global Compact

  • Menschenrechte

    • PRINZIP 1: Unternehmen sollen den Schutz der internationalen Menschenrechte innerhalb ihres Einflussbereichs unterstützen und achten und
    • PRINZIP 2: Sicherstellen, dass sie sich nicht Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen

  • Arbeitsnormen

    • PRINZIP 3: Unternehmen sollen die Vereinigungsfreiheit und die wirksame Anerkennung des Rechts auf Kollektivverhandlungen wahren sowie ferner für
    • PRINZIP 4: die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit,
    • PRINZIP 5: die Abschaffung der Kinderarbeit und
    • PRINZIP 6: die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Beschäftigung eintreten.

  • Umweltschutz

    • PRINZIP 7: Unternehmen sollen im Umgang mit Umweltproblemen einen vorsorgenden Ansatz unterstützen,
    • PRINZIP 8: Initiativen ergreifen, um ein größeres Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt zu erzeugen, und
    • PRINZIP 9: die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien fördern.

  • Korruptionsbekämpfung

    • PRINZIP 10: Unternehmen sollen gegen alle Arten der Korruption eintreten, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Kontakt

Geschäftsstelle Deutsches Global Compact Netzwerk (DGCN)
c/o Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH
Reichpietschufer 20
10785 Berlin
Tel.: +49 (0)30 72614-321
Fax: +49 (0)30 72614-230
globalcompactgiz.de

Weitere Informationen

www.unglobalcompact.org
www.globalcompact.de