Förderprogramme

Unternehmen für Ressourcenschutz (UfR)

Die IFB Hamburg fördert mit diesem Programm Unternehmen individuell beim effizienten Einsatz von Ressourcen. Ziel ist es, vorhandene Einsparpotentiale von Energie, Wasser und Rohstoffen zu erschließen.

Thematische Kategorien

Gefördert werden alle freiwilligen Investitionsvorhaben, die durch einen effizienten Umgang mit Ressourcen oder durch Reduzierung der CO2-Emissionen zu einer Umweltentlastung führen.

Antragsberechtigte Einrichtungen

  • Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Handwerksbetriebe und Institutionen mit vergleichbarer Zielrichtung – etwa Sportvereine oder Wohnungsunternehmen.
  • Für private Eigentümer und Eigentümergemeinschaften von Mehrfamilienhäusern  (WEG) mit mind. 4 Wohneinheiten, die Heizungsanlagen ab 50 kW Heizleistung betreiben, kann eine energetische Optimierung der Heizungsanlagen gefördert werden.
     

Zuwendungsvoraussetzungen

  • Der Ort des Vorhabens muss im Gebiet der Stadt Hamburg liegen.
  • Förderanträge sind vor Maßnahmenbeginn einzureichen.
  • Bestandteil der Förderung ist eine Erfolgskontrolle durch die bewilligende Stelle oder von ihr beauftragte Dritte.

Förderquoten

  • Die Förderung erfolgt als Festbetrag pro jährlich vermiedener Tonne CO2 bzw. pro eingesparter Tonne Material oder eingespartem Kubikmeter Wasser.
  • Die Zuschüsse sollen eine Bagatellgrenze von 1.000,- Euro nicht unterschreiten und 100.000,- Euro für Einzelvorhaben nicht überschreiten.

Art der Zuwendung
Zuschuss oder Darlehen

Frist zur Einreichung von Skizzen
Keine Fristen, eine Einreichung von Projektskizzen ist jederzeit möglich

Weitere Informationen