Förderprogramme

Programm für Nichtwohngebäude

Unterstützung bei der energetischen Modernisierung von Nichtwohngebäuden und damit bei der Reduzierung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen.

Thematische Kategorien

  • Energieberatung und Erstellung der Energiebilanz nach DIN V 18599
  • Energetische Modernisierung der Gebäudehülle von Nichtwohngebäuden
  • Baubegleitung durch einen unabhängigen Sachverständigen bei geförderten Maßnahmen

Antragsberechtigte Einrichtungen

Grundeigentümer und sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z. B. Erbbauberechtigte) von Nichtwohngebäuden in Hamburg.

 

 

Zuwendungsvoraussetzungen

  • Die Förderung wird für Nichtwohngebäude gewährt, für die bis zum 31.12.1994 eine Baugenehmigung vorlag.
  • Der Förderantrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden.

Förderquoten

  • Der Zuschuss beträgt 20 % der förderfähigen Investitionskosten.
  • Die maximale Förderhöhe beträgt je Gebäude 250.000,– €. Die Bagatellgrenze beträgt 1.500,– € je Gebäude.
  • Die Energieberatung und Erstellung der Energiebilanz nach DIN V 18599 wird mit einem Zuschuss in Höhe von 50 % des Honorars, höchstens jedoch mit 5.000,– € je Gebäude gefördert. Für KMU erhöht sich der Zuschuss auf bis zu 70 % des Honorars.
  • Die Beauftragung eines unabhängigen Sachverständigen für die Baubegleitung wird mit einem Zuschuss in Höhe von 50 % des Honorars, höchstens jedoch 5.000,– € je Gebäude gefördert.

Art der Zuwendung
Zuschuss

Frist zur Einreichung von Skizzen
Keine Fristen, eine Einreichung von Projektskizzen ist jederzeit möglich

Weitere Informationen