Förderprogramme

Hamburg-Kredit Wachstum

Die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) gewährt Kredite für langfristige Investitionen und Betriebsmittelfinanzierungen zu günstigen und risikogerechten Konditionen, um Marktteilnehmern in Hamburg gesundes Wachstum zu ermöglichen.

Thematische Kategorien
Förderung

  • aller Investitionen in Hamburg, die einer langfristigen Mittelbereitstellung bedürfen und einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen.
  • von Betriebsmitteln inklusive Warenlager zum Ausgleich wachstumsbedingter Liquiditätsbedarfe, zur Ausweitung der Unternehmensaktivitäten und zum Ausgleich vorübergehender Liquiditätsengpässe.

Antragsberechtigte Einrichtungen

  • Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft in Hamburg,
  • freiberuflich Tätige (z.B. Ärzte/Steuerberater/Architekten),
  • Personen, die im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit Gewerbeimmobilien vermieten oder verpachten, die seit mindestens 5 Jahren am Markt aktiv sind.

Zuwendungsvoraussetzungen
Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens bei einem Kreditinstitut gestellt werden. Der Kredit ist banküblich zu besichern. Form und Umfang der Sicherheiten werden zwischen Kreditnehmer und Kreditinstitut vereinbart.

Förderquoten

  • bis 100 % der förderfähigen Kosten
  • maximal 500.000,– € pro Vorhaben, bis zu 1.500.000,– € (in 3 Kalenderjahren) je Kreditnehmereinheit
  • bis zu 10 Jahre feste Zinskonditionen bei Investitionsfinanzierungen
  • bis zu 5 Jahre feste Zinskonditionen bei Betriebsmittelfinanzierungen
  • Der Zinssatz orientiert sich am Kapitalmarktniveau. Die IFB Hamburg verbilligt die von der KfW Bankengruppe zu günstigen Konditionen bereitgestellten Mittel zusätzlich mit Geldern der Freien und Hansestadt Hamburg.

Art der Zuwendung
Darlehen

Frist zur Einreichung von Skizzen
Keine Fristen, eine Einreichung von Projektskizzen ist jederzeit möglich

Weitere Informationen